kARTonAGE

KARTONAGE = ART + AGE

Braun und biegsam. Vielseitig und stark. Karton in Form von Schachteln und Röhren. Achtlos weggeschmissen. Doch da gab es eine Kartonfamilie, eine unter vielen, die sich nicht mehr wie Abfall behandeln lassen wollte. Und so beschloss der Karton zu fliehen. Er floh aus den Fabriken, aus den Geschäften und aus den Abfalleimern. Eine lange Reise legte er zurück, um schließlich an einer Schule anzukommen. Erschöpft und aufgeweicht beschloss er hier zu verweilen. Doch die Schüler und Schülerinnen fanden den Karton schnell. Sie beschlossen etwas aus ihm zu machen. Und so geschah es, dass der ungeschätzte Karton, alltäglich und nutzlos, sich verwandelte. Verformt, verbrannt, aufgeweicht, gestapelt und farbenfroh steht er heute noch in genau jener Schule. Erstarrt, aber glücklich. Beachtet und niemand behandelte ihn schlecht oder dachte daran ihn wegzuschmeißen. Nun weiß die Welt endlich, wie vielseitig und besonders er eigentlich ist.

Susanne L.

Tag 1
Der erste Tag unseres Kunstprojekts mit Herrn Ewald Gynes, einem erfahrenen Künstler aus Graz, begann mit einer kurzen Besprechung über das Thema „ Kartonage“. Ideen wurden verfasst und skizziert. Unsere Materialien waren Farbe, Klebstoff, aber vor allem Kartons. Auch etwas Wasser wurde eingebaut. Wir setzten uns mit dem Material auseinander und begannen sofort unsere Ideen umzusetzen. Es wurde viel experimentiert und wir lernten den Karton erst richtig kennen. Ewald Gynes stand uns mit hilfreichen Hinweisen zur Seite und gab uns die Möglichkeit, unserer Fantasie freien Lauf zu lassen. Viele Gedanken stellten sich als sehr kreativ und fantasievoll heraus.

Tag 2
Der zweite Tag wurde eifrig begonnen, da wir nun neue Ideen hatten, wussten wir, wie wir unsere Arbeiten verbessern konnten, da wir mit dem Material bereits vertraut waren. Es wurde gemalt, verformt, verbrannt, zerstört und wieder aufgebaut. Der Spaß und die Kreativität war uns allen anzusehen. Auch unser Material, der einfache und simple Karton, wie viele dachten, stellte sich als sehr vielseitig heraus. Neue Notizen für die Präsentation wurden angefertigt, auch Fotos von den Arbeiten und Schnappschüsse der Künstler wurden geschossen.
Tag 3
Am dritten und letzten Tag unseres Projekts beendeten wir unsere Arbeiten. Wir überarbeiteten ein paar Details und verbesserten übrige Kanten und störende Kleinigkeiten. Wir bereiteten unsere Präsentationen vor und schrieben kurze Zusammenfassungen über unsere Arbeiten und einen kurzen Bericht über die letzten drei Tage. Auch unsere Arbeitsplätze räumten wir auf. Abschließend lässt sich nur sagen, dass es eine schöne Zeit war und wir alle eine neue Erfahrung der Kreativität genießen durften.

Susanne L.
Niklas.F

Viele Fotos vom Kunstprojekt gibt es in der ART GALLERY

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| Login